Spannung, Stars und Serientäter: Programmvorstellung „Tatort Eifel“ 2015

Krimipreis ROLAND 2015 für die Kino-Verfilmungen der „Brenner“-Romane
Fachprogramm mit Schwerpunkt-Thema „Serien“

DAUN/HILLESHEIM. Vom 11. bis 20. September 2015 wird wieder der rote Teppich in der Vulkaneifel für die Filmbranche und tausende von Krimifans ausgerollt. Mit dabei in der achten Ausgabe: zahlreiche Prominente wie Hannelore Elsner, Jan Josef Liefers, Dietmar Bär, Tom Beck, die Bremer „Tatort“- Kommissare Sabine Postel und Oliver Mommsen sowie Hella von Sinnen. Unter dem Motto „Tatort Eifel – Krimi Live“ wird wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm mit Konzerten, Krimilesungen, Filmpremieren, Krimi-Kochkursen, Comedy, Preisverleihungen und vielem mehr angeboten. Parallel dazu treffen sich Kreative und Verantwortliche aus der Krimi-, Film- und Fernsehbranche zum umfangreichen Fachprogramm. Bei der heutigen Pressekonferenz im Krimihotel Hillesheim stellten die Organisatoren und Partner das Programm für „Tatort Eifel“ 2015 vor.

„Die Eifel ist heute Deutschlands bekannteste Krimilandschaft – die Wiege des Regionalkrimis und der ‚Tatort‘ für ein Krimifestival, das sich zu einer nationalen Größe entwickelt hat. Hier treffen sich die Stars der Szene, aber auch junge Talente. Das vielseitige Unterhaltungsangebot bietet Spannung für jeden Krimifan und das Fachprogramm für die Film- und Fernsehbranche macht das Festival einmalig in Deutschland“, betonte Kulturstaatssekretär Walter Schumacher.

Zum Auftakt des Festivals betritt mit Jan Josef Liefers einer der beliebtesten „Tatort“-Darsteller die musikalische Bühne. Bekannt vor allem durch die Rolle als Rechtsmediziner Professor Boerne im Münsteraner-„Tatort“ spielt er mit seiner Band „Radio Doria“ am 11. September 2015 um 20 Uhr im Lokschuppen Gerolstein. Nur einen Tag später rockt der ehemalige Hauptdarsteller von „Alarm für Cobra 11“, Tom Beck, am gleichen Ort die Eifel (12.09., 20 Uhr). Hannelore Elsner, eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen Deutschlands, gibt in einer autobiographischen Lesung Einblicke in ihr bewegtes Leben vor und hinter der Kamera (20.09., 20 Uhr) und Sabine Postel (Bremen-„Tatort“) liest in einer Premierenlesung aus dem Krimi „Eifelmädchen“ von Carola Clasen (15.09., 20 Uhr).

Natürlich sind auch echte Ermittler am „Tatort Eifel“. So berichtet der legendäre ehemalige Leiter der Münchner Mordkommission Josef Wilfing, der viel in der „Münchner Schickeria“ ermittelte und u.a. den Fall Moshammer und Sedlmayr aufdeckte, von seiner Arbeit (13.09., 11 Uhr). Kulinarisch geht es etwa zu beim Krimi-Kochkurs (12.09., 11 Uhr) oder der kulinarischen Lesung „Ich koch dich tot“ mit der Schauspielerin Ina Rudolph (14.09., 19:30 Uhr). Dass Krimi mehr als eine ernste Angelegenheit sein kann, zeigt Hella von Sinnen in ihrer mörderisch-komischen Mischung aus Lesung und Schauspiel „Fang den Mörder!“ (16.09., 20 Uhr).

Auch Volker Küpfl und Michael Kobr, die Autoren des derzeit erfolgreichsten Ermittlers der Krimiliteratur Kluftinger, versprechen mit ihrer urkomischen multimedialen Krimi-Comedyshow viel Spaß (18.09., 20 Uhr).
„Wir freuen uns nicht nur über die vielen Stars, die wir in diesem Jahr wieder in der Vulkaneifel als Gäste begrüßen dürfen, sondern auch über das große bundesweite Interesse der Krimifans. Seit März sind ausgewählte Veranstaltungen von ,Krimi-Live‘ bereits im Ticket-Vorverkauf und die Nachfrage ist enorm. So gibt es beispielsweise für das Eröffnungskonzert mit Jan Josef Liefers nur noch wenige Karten“, sagt Heinz-Peter Thiel, Landrat im Landkreis Vulkaneifel.

Das Fachprogramm für akkreditierte Gäste rückt in diesem Jahr das Thema „Serien“ in den Fokus. Experten setzen sich in Podiumsdiskussionen und Workshops mit der Frage auseinander, ob fortlaufend erzählte Serien das Erfolgsrezept für das lineare Fernsehprogramm und die neuen Anbieter aus den Bereichen Pay-TV und Streaming sind. Und was bedeutet das neue Konsumverhalten der Zuschauer wie das Schauen ganzer Serienstaffeln am Stück oder das Angebot der Mediatheken für die Zukunft des Fernsehens? In Kooperation mit dem Grimme-Institut wirft „Tatort Eifel“ außerdem einen Blick auf den Fernsehfilm, der durch den Serien-Hype etwas an Bedeutung einzubüßen scheint und thematisiert die Qualität deutscher Filme jenseits der omnipräsenten Krimis. Premieren von Serien und Fernsehfilmen, darunter die der ZDF-Thrillerserie „Blochin“ (16.09.) mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle, Filmgespräche sowie Vorträge zu aktuellen Serienproduktionen ergänzen das Programm. Zu den Gästen des Branchentreffs zählen Redakteure des öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehens darunter Caroline von Senden (ZDF), Philipp Steffens (RTL) und Christian Honeck (TNT) sowie Drehbuchautoren und Produzenten wie Michael Polle (X-Filme) und Lisa Blumenberg (Real Film).
Vorträge bieten Drehbuchautoren weitere kriminalistische Einblicke etwa zum Thema Computerspiele und interaktives Erzählen oder „Kriminalfilm und Justizrealität – kein Widerspruch!“. In Workshops und Schreibwerkstätten können sie schließlich neue Ideen erarbeiten, u.a. werden für ausgewählte Teilnehmer Workshops zur ZDF-Serie „SOKO Wismar“ oder zur NDR-Produktion „Großstadtrevier“ angeboten. Für diese Serien werden in der Vulkaneifel neue Folgen entwickelt.

Auch in diesem Jahr wurden im Vorfeld des Festivals wieder vier Wettbewerbe ausgeschrieben, die sich an unterschiedliche Zielgruppen und Altersklassen richten und die Krimivielfalt fördern: der „Deutsche Kurzkrimi-Preis“, der „Kurzfilm-Wettbewerb“, die „Stoffbörse“ und der „Junior Award“. Die jeweiligen Gewinnerbeiträge werden während des Festivals vorgestellt und prämiert. Für den „Kurzkrimi-Preis“ konnte ein prominenter Pate gewonnen werden: Oliver Mommsen (Bremer-„Tatort“) stellt gemeinsam mit den Krimiautoren Jürgen Kehrer und Ralf Kramp die Gewinnerbeiträge vor (18.09., 20Uhr). Zudem kommt die Gewinnerin des Deutschen Kurzkrimi-Preises von 2011 zurück an den Tatort: Melanie Raabe liest aus ihrem international beachteten Krimi „Die Falle“ vor (14.09., 20 Uhr).

Auch der Krimipreis ROLAND wird in diesem Jahr wieder verliehen. Er geht an die bislang vier Kino-Verfilmungen der „Brenner“-Romane nach den Drehbüchern von Roman-Autor Wolf Haas, Regisseur Wolfgang Murnberger und Schauspieler und Kabarettist Josef Hader: „Komm süßer Tod“ (2000), „Silentium“ (2004), „Der Knochenmann“ (2009) und „Das ewige Leben“ (2015). Die „kongeniale Literatur-Adaption“ durch das Triumvirat überzeugte die namhaft besetzte Jury, bestehend aus Schauspieler Dietmar Bär, Produzentin Gloria Burkert, Regisseur Hajo Gies, „TV-Spielfilm“-Redakteurin Martina Kalweit, Filmwissenschaftler Prof. Dr. Karl Prümm und Rheinland-Pfalz Kultursommer Chef Prof. Dr. Jürgen Hardeck. Mit dem ROLAND 2015 wird die Auszeichnung erstmals an ein Kinoformat vergeben, das zudem seinen Ursprung außerhalb Deutschlands – in Österreich – hat. Die Jury begründete ihre Entscheidung u.a. mit der „einzigartigen Tonalität der vier Filme mit einfallsreichen Details, genauem Timing und perfekt geschriebenen und inszenierten Szenen. Nicht zuletzt durch diese Elemente setzt sich die Reihe positiv von den meisten Krimiproduktionen ab. Sie hat das Genre Krimi auf der großen Leinwand neu belebt und könnte im besten Fall Antrieb für deutsche Kinoproduktionen sein.“

Die Verleihung des ROLAND findet im Rahmen der großen Abendgala am 19. September ab 20 Uhr statt mit Musik, weiteren Preisverleihungen und prominenten Gästen aus der Film- und Krimiszene.

Tickets für „Tatort Eifel“ sind unter www.ticket-regional.de, unter Tickethotline 0651-9790777 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von Ticket Regional erhältlich.

Weitere Informationen unter:
www.tatort-eifel.de
www.facebook.com/TatortEifel

Pressemappe zum Krimifestival
Die ausführliche Pressemappe finden Sie hier

 

Pressebilder zum Download

Bildmaterial zum ROLAND-Preisträger 2015 finden Sie unter: www.presse.majestic.de

Hannelore Elsner liest bei „Tatort Eifel“ aus ihren aktuellen Buch „Im Überschwang“ © Esther Haase

Hannelore Elsner liest bei „Tatort Eifel“ aus ihrem aktuellen Buch „Im Überschwang“ © Esther Haase

Tatort Wer Wind erntet, sät Sturm © Radio Bremen - Foto Jörg Lan

Tatort Wer Wind erntet, sät Sturm © Radio Bremen – Foto Jörg Lan

 

 

© Thomas Jahn

© Thomas Jahn

Radio Doria Dach © Michael Zargarinejad

Radio Doria Dach © Michael Zargarinejad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.
  • RSS
  • Facebook
  • Twitter