Fachprogramm „Tatort Eifel“

Serien-Hype – Experten beleuchten ein aktuelles Phänomen

DAUN/VULKANEIFEL. Das Krimifestival „Tatort Eifel“ rückt in diesem Jahr die Serie ins Zentrum. Senderverantwortliche, Autoren und zahlreiche Filmschaffende sind vom 15. bis 20. September 2015 eingeladen, gemeinsam die fiktionalen Trends und Neuerungen mit Schwerpunkt Krimi zu analysieren. Darüber hinaus bietet das Fachprogramm des Branchentreffs noch Filmpremieren sowie Workshops, Podiumsgespräche und Vorträge an.

Gleich zu Beginn hinterfragen Sendervertreter und Produzenten im Podiumsgespräch „Droge Serie“, wie es um die Zukunft der Serie bestellt ist (17.09.). Anhand aktueller Beispiele horizontal erzählter Serien wie „Blochin“ (ZDF) werden Erfahrungen ausgetauscht und das Konsumverhalten der Zuschauer und neue Vertriebswege unter die Lupe genommen. Es sprechen Caroline von Senden (ZDF-Redaktion Fernsehfilm I, Leiterin), Philipp Steffens (RTL Television, Bereichsleiter Fiction), Christian Honeck (Turner Broadcasting System, Producer Local Productions), Michael Polle (X Filme Creative Pool, Produzent) und Lisa Blumenberg (Letterbox Filmproduktion, Produzentin).

Im Anschluss wird in Kooperation mit dem Grimme-Institut ein Blick auf den Fernsehfilm geworfen, der durch den Serien-Hype etwas an Bedeutung einzubüßen scheint. Jörg Himstedt (HR, Redaktion Fernsehspiel und Spielfilm, Redakteur), Birgit Brandes (ProSiebenSat1, Programmmanagerin TV Movies und Serien), Martin Zimmermann (Westside Filmproduktion, Produzent), Stephan Brüggenthies (Autor) und Hans Hoff (Journalist) thematisieren in ihrem Gespräch u.a. die Qualität deutscher Filme jenseits der omnipräsenten Krimis (17.09.).  Torsten Zarges (DWDL Chefreporter) stellt in seinem Vortrag die internationalen Serientrends vor (17.09.) und im Werkstattgespräch zum „ARD Radio Tatort“ präsentieren Ekkehard Skoruppa (SWR, Hörspielchef) und Holger Rink (Radio Bremen, Hörspielproduzent) die Arbeitsweise dieser erfolgreichen Hörspiel-Reihe (17.09.). Im Case Study zur Serie „The Team“ referieren Wolfgang Feindt (ZDF, Redakteur) und Peter Nadermann (Nadcon Film, Produzent) über ihre  europäische Koproduktion, deren Entwicklung, Finanzierung und Durchführung (18.09.). Unter dem Titel „Secrets from the Writers‘ Room“ sprechen schließlich Drehbuchautorin Juliana Lima Dehme und Development Producer Torsten Götz darüber, wie kollaboratives Serien-Schreiben auch bei uns funktionieren kann (18.09.).

„Die Nachfrage nach komplexen Serienstoffen, die wieder eine jüngere Zuschauergruppe binden können, scheint so hoch wie nie. Zusammen mit Programmverantwortlichen der Sender, mit Produzenten und Autoren möchten wir beim Fachprogramm von ,Tatort Eifel‘ den gefühlten Aufwärtstrend in der Film- und Fernsehbranche objektiv analysieren und Rückschlüsse für die künftigen Markttrends ziehen“, sagt Julia Röskau, die das Fachprogramm des Festivals leitet.

Auch bei den Filmpremieren stehen die Serien im Zentrum: „Ein Mord mit Aussicht“, ein 90-minütiges Special der beliebten Krimiserie (15.09.), die neuartige, horizontal erzählte ZDF-Thriller-Serie „Blochin“ mit Jürgen Vogel und Thomas Heinze in den Hauptrollen (16.09.) und ein neuer „Tatort“ aus Dortmund, deren Ermittler-Team sich durch eine durch alle Folgen hindurch ziehende Figurenentwicklung  auszeichnet (18.09.).

Vertiefende kriminalistische Einblicke bieten Vorträge und Seminare zu Themen wie Computerspiele und interaktives Erzählen (18.09.), dem Ablauf von Strafverfahren (18.09.) oder dem Gebrauch von Schusswaffen und deren Wirkung (16.09.). Darüber hinaus können Drehbuchautoren in exklusiven Workshops und Schreibwerkstätten neue Ideen erarbeiten. So ermöglicht ein Workshop zur ZDF-Serie „SOKO Wismar“ oder zur erfolgreichen ARD-Vorabendserie „Großstadtrevier“ ausgewählten Teilnehmern neue Folgen zu entwickeln. Der Bastei Lübbe Verlag  stellt in einem Workshop Adaptionstechniken vom Serien-Drehbuch zur Romanserie vor.

Auch in diesem Jahr wurden wieder im Vorfeld des Krimifestivals verschiedene Wettbewerbe ausgeschrieben. Bei der „Stoffbörse“, die gemeinsam mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) ausgerichtet wird, konnten Drehbuchautoren ihre Stoffe einreichen. Die besten und innovativsten Ideen und Krimikonzepte wurden von einer Jury ausgewählt. Die Autoren erhalten in diesem Jahr erstmals eine Entwicklungsförderung in Form von dramaturgischer Beratung in Zusammenarbeit mit dem Verband für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA). Mit dieser Förderung sollen die eingereichten Beiträge zur Marktreife gebracht werden, bevor sie am 17. September den anwesenden Redakteuren und Produzenten exklusiv  präsentiert werden.

Auch die jungen Regisseure wurden wieder angesprochen. In Kooperation mit dem SWR rief das Krimifestival zum fünften Mal Studenten von Filmhochschulen sowie Nachwuchsfilmemacher auf, ihre Beiträge beim Kurzfilm-Preis einzureichen. Die Gewinner-Beiträge werden am 17. September im „Kinopalast Vulkaneifel“ gezeigt.

Krimipreis ROLAND

Auch der Krimipreis ROLAND wird in diesem Jahr wieder verliehen. Er geht an die bislang vier Kino-Verfilmungen der „Brenner“-Romane nach den Drehbüchern von Roman-Autor Wolf Haas, Regisseur Wolfgang Murnberger und Schauspieler und Kabarettist Josef Hader: „Komm süßer Tod“ (2000), „Silentium“ (2004), „Der Knochenmann“ (2009) und „Das ewige Leben“ (2015). Die „kongeniale Literatur-Adaption“ durch das Triumvirat überzeugte die namhaft besetzte Jury, bestehend aus Schauspieler Dietmar Bär, Produzentin Gloria Burkert, Regisseur Hajo Gies, „TV-Spielfilm“-Redakteurin Martina Kalweit, Filmwissenschaftler Prof. Dr. Karl Prümm und Rheinland-Pfalz Kultursommer Chef Prof. Dr. Jürgen Hardeck. Mit dem ROLAND 2015 wird die Auszeichnung erstmals an ein Kinoformat vergeben, das zudem seinen Ursprung außerhalb Deutschlands – in Österreich – hat. Die Jury begründete ihre Entscheidung u.a. mit der „einzigartigen Tonalität der vier Filme mit einfallsreichen Details, genauem Timing und perfekt geschriebenen und inszenierten Szenen. Nicht zuletzt durch diese Elemente setzt sich die Reihe positiv von den meisten Krimiproduktionen ab. Sie hat das Genre Krimi auf der großen Leinwand neu belebt und könnte im besten Fall Antrieb für deutsche Kinoproduktionen sein.“

Die Verleihung des ROLAND ist im Rahmen der großen Abendgala am 19. September ab 20 Uhr mit Musik, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und prominenten Gästen aus der Film- und Krimiszene.

Akkreditierung

Akkreditierung für interessierte Fachbesucher bis zum 7. September unter: www.tatort-eifel.de

Tatort Eifel 2015

Das Krimifestival „Tatort Eifel“ findet vom 11. bis 20. September 2015 in der Vulkaneifel statt und bietet unter dem Motto „Krimi-Live“ wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm mit Konzerten, Krimilesungen, Filmpremieren, Krimi-Kochkursen, Comedy, Preisverleihungen und vielem mehr an. Mit dabei in der achten Ausgabe: zahlreiche Prominente wie Hannelore Elsner, Jan Josef Liefers, Dietmar Bär, Tom Beck, die Bremer „Tatort“- Kommissare Sabine Postel und Oliver Mommsen.

Pressebild
Wolfgang Feindt (ZDF), Ferdinand Dohne (EOS Entertainment) und Torsten Zarges (DWDL) bei einem „Tatort Eifel“-Podiumsgespräch 2013. Foto: Helmut Gassen

Wolfgang Feindt (ZDF), Ferdinand Dohne (EOS Entertainment) und Torsten Zarges (DWDL) bei einem „Tatort Eifel“-Podiumsgespräch 2013. Foto: Helmut Gassen

Die Bildunterschrift lautet: Wolfgang Feindt (ZDF), Ferdinand Dohne (EOS Entertainment) und Torsten Zarges (DWDL) bei einem „Tatort Eifel“-Podiumsgespräch 2013. Foto: Helmut Gassen

.
  • RSS
  • Facebook
  • Twitter