Einladung zur PK „Tief durchatmen“, Installationen im Rahmen von „Tatort Paderborn 2014“

Neben den großen kunst- und kulturhistorischen Mittelalterausstellungen nimmt das Diözesanmuseum Paderborn immer wieder Positionen zeitgenössischer Kunst in den Blick. Mit einer Installation der Berliner Medienkünstlerin Claudia Brieske beteiligt sich das Haus am Kunstprojekt „Tatort Paderborn – Phänomen Fußgängerzone“ (29.05.-07.09.2014), kuratiert von Florian Matzner (München). Der Beitrag von Claudia Brieske „einatmen – ausatmen“ beschäftigt sich mit dem Thema des Atmens als elementarem Lebensvorgang an zwei Orten in der Paderborner Innenstadt: der Senke vor dem Ostchor des Domes und im Parkhaus des St. Vincenz-Hospitals. Am ersten Standort, unterhalb des ehemaligen Domfriedhofs, entsteht eine monumentale lungenartige Skulptur, während im Parkhaus eine eng damit verbundene, rhythmisch getaktete Videoinstallation zu sehen ist.

Gerne möchten wir Ihnen die Künstlerin, ihren Beitrag sowie die Orte vorstellen und laden Sie herzlich ein zu einem Pressegespräch

am         Freitag, 28. März 2014
um         11 Uhr
im          Diözesanmuseum Paderborn (Markt 17, 33098 Paderborn)

Es werden anwesend sein:

Claudia Brieske, Medienkünstlerin
Prof. Dr. Christoph Stiegemann, Direktor des Diözesanmuseums Paderborn
Prof. Dr. Florian Matzner, Kurator „Tatort Paderborn“
Msgr. Joachim Göbel, Metropolitankapitel des Hohen Doms zu Paderborn
Dr. Josef Düllings, Verwaltungsleiter des St. Vincenz-Hospitals (angefragt)

Weitere Informationen unter:
www.einatmenausatmen.de

www.tatort-paderborn.com

.
  • RSS
  • Facebook
  • Twitter