Erzbischöfliches Diözesanmuseum Paderborn

Das Museum, das älteste Diözesanmuseum im deutschsprachigen Raum, zeigt in seiner Dauerausstellung  sakrale Kunst des 11. bis 20. Jahrhunderts: Skulpturen, Gemälde, Goldschmiedearbeiten und Paramente. Besonders hervorzuhebende Objekte sind die romanische Imad-Madonna (11. Jh.), eine der ältesten großfigurigen Darstellungen der thronenden Madonna in der abendländischen Kunst, sowie der Tragaltar des Rogerus von Helmarshausen (Anfang 12. Jh.), ein Meisterwerk romanischer Goldschmiedekunst von internationalem Rang, und der vergoldete Schrein des heiligen Liborius (1627). Die alten Gewölbe des Palastes von Bischof Meinwerk (1009 bis 1036) im Untergeschoss des Museums dienen heute als Domschatzkammer.

Zudem veranstaltet das Museum regelmäßig Sonderausstellungen zu wichtigen Themen aus allen Bereichen christlicher Kunst und Kultur von überregionlaer Strahlkraft, wie „CREDO – Christianisierung Europas im Mittelalter“ oder „Canossa – Erschütterung der Welt“. Ab März 2017 wird die Ausstellung „WUNDER ROMS – Die Antiken des Vatikan im Blick des Nordens“ zu sehen sein.

Das markante Museumsgebäude wurde in den 1970er-Jahren nach Plänen des Architekten Gottfried Böhm über den Gewölben des mittelalterlichen Bischofspalasts errichtet.

Weitere Informationen: dioezesanmuseum-paderborn.de

Pressekontakt:

Mirjam Flender / Silke Günnewig
projekt2508 GmbH
Riesstr. 10
53113 Bonn
Tel. 0228/184967-24
presse@projekt2508.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.
  • RSS
  • Facebook
  • Twitter